Direkt zum Inhalt springen 

Hauptnavigation

Behandlungspflege

Neben der körperbezogenen Pflege ist ein weiterer Schwerpunkt der ambulanten Versorgung Zuhause die Behandlungspflege. Sie sichert die ärztliche Therapie und wird - sofern eine Genehmigung vorliegt - von der Krankenkasse finanziert. Behandlungspflege umfasst medizinische Maßnahmen, die z.B. aufgrund einer Erkrankung notwendig sind. Diese können unabhängig von einer Pflegebedürftigkeit und Einstufung in einen Pflegegrad notwendig sein.

Ihr Arzt hat die Möglichkeit, Leistungen zu verordnen, die der Pflegedienst bei Ihnen Zuhause durchführt, um die verordnete Therapie des Arztes zu sichern oder einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden. Dies sind z.B.

  • Richten oder Verabreichen von Medikamenten
  • Blutzuckermessung / Insulingabe
  • Verabreichen von Injektionen und Infusionen
  • An-/Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Wundverbände
  • parenterale Ernährung über einen Port

Die Besonderheit der häuslichen Krankenpflege stellt das Genehmigungsverfahren dar:
Der Arzt stellt eine Verordnung für häusliche Krankenpflege für die notwendigen Leistungen aus. Dabei darf die erste Verordnung maximal für 14 Tage ausgestellt sein, da sich der Arzt erkundigen muss, ob die Maßnahme zielführend ist. Die Folgeverordnung kann dann für mehrere Wochen, Monate oder das Kalenderjahr ausgestellt werden. Unser Pflegedienst kann auf Wunsch das gesamte Verordnungsmanagement für Sie übernehmen - so werden Sie entlastet. Dazu fordern wir die Verordnung an, vervollständigen alle Angaben und leiten die Verordnung zur Unterschrift an Sie weiter. Mit Ihrer Unterschrift beantragen Sie bei Ihrer Krankenkasse die Übernahme der verordneten Leistungen.

Unsere Leistungen entnehmen Sie bitte unserem Leistungsverzeichnis. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

powered by webEdition CMS